In meinem ersten Ratgeber zeige ich Ihnen die Möglichkeiten der Vorsorge durch eine Vorsorgevollmacht, eine Patientenverfügung und Betreuungsverfügung, Empfehlungen für deren Gestaltung und Hilfestellungen für die eigenen Verfügungen. 

Mit Mustervorschlägen am Ende der Ausführungen ist jeder in der Lage, seine eigenen Verfügungen zu fertigen und die negativen Gedanken an eigene Schicksale in positive umzuwandeln, denn so kann auch bei einem Verlust der eigenen Selbstständigkeit ein Teil Eigenständigkeit gewahrt bleiben.

Es geschehen viele Verbrechen. Oft erleiden die Opfer unter dramatischen Umständen grauenvolle Taten. Viel öfter passieren die schlimmsten Verbrechen unseren Blicken entzogen, zu Hause, hinter verschlossenen Türen. Keiner kennt die genaue Zahl, die Dunkelziffer. Manchmal können die Täter durch einen Zufall überführt werden, mitunter jedoch schafft es das Opfer, aus dem Dunkel herauszutreten und seine Stimme zu erheben. Einige solcher Geschichten sind hier aufgeschrieben. 

Benjamin leidet an Schizophrenie. Frau Lieblich ist alkoholabhängig. Melanie glaubt, sie sei Gott. Wilma fühlt sich verfolgt und hört Stimmen. Frau Vetter wacht nach einer Operation nicht mehr aus der Narkose auf. Allen Menschen ist gemein, dass sie im Alltag auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Ein rechtlicher Betreuer wird bestellt und kümmert sich um das Leben dieser Menschen. Diese Geschichten sind fiktiv, könnten sich aber eben so abgespielt haben.

fullsizeoutput_d08

England, Ende des 19. Jahrhundert: die junge Witwe Sarah bewirtschaftet selbständig und emanzipiert ein Gestüt mit einigen Pferden. Sie liebt ihr unabhängiges und selbstbestimmtes Leben und ist gut darin. Dann beginnt sie eine romantische Liebesbeziehung mit ihrem Kutscher Edward und erlebt verloren geglaubte Gefühle und Erfahrungen.

Menü schließen